HP-Drucker: Hände weg vom neuen Update

K-Tipp 08/2019 vom

von

Schon wieder: Hewlett Packard sperrt Drucker für günstigere Tintenpatronen. Doch es gibt Alternativen.

Die Drucker der Modellreihen ­Officejet und Pagewide von Hew­lett Packard (HP) sollte man bis auf weiteres nicht updaten. Grund: Die neueste Aktualisierung sperrt den Drucker für Tintenpatronen von Firmen wie Agfa­photo, iColor, KMP oder Peach. Die Tinte dieser Hersteller ist günstiger und liefert teils sogar bessere Resultate als Originalpatronen. Hersteller HP sperrte schon vor drei Jahren die Drucker für fremde Patronen. Nach Kundenprotesten hob er die Sperre dann aber auf. 

Tipp: Günstiger als Drucker mit Patronen sind Geräte mit ­einem speziellen Tank. Sie enthalten kleine Gefässe, die man mit beliebiger Tinte nachfüllen kann. In Tests der Stiftung ­Warentest hat der Epson Ecotank ET-2750 mit der besten Gesamtnote abgeschnitten.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Guter Farbdrucker für 279 Franken

Druckerpatronen: Mit jedem Foto Geld sparen

Drucker: Patronen von HP plötzlich nicht mehr brauchbar