Handy im Ausland: Das müssen Sie wissen

saldo 12/2014 vom

von

Das Telefonieren und Surfen im Ausland ist günstiger geworden – aber nur, wenn man recht­zeitig die richtige Option abonniert.

Telefonieren und Surfen im Ausland ist für Schweizer immer noch extrem teuer. Zudem herrscht ein Preiswirrwarr. Je nachdem, ob man mit ­einem Abo oder ­einem Prepaid-Angebot telefoniert, zahlt man unterschiedlich viel. Abonniert man eine spezielle Roaming-Option oder ein Datenpaket, gelten wieder andere Tarife. 

Mit dem Kauf einer meist 30 Tage gültigen Roaming-Option zahlt man für Gespräche und SMS ­einen reduzierten Tarif. Zum Surfen kauft man sich ein Datenpaket. Buchbar sind diese Leistungen online oder via Kundendienst. Optionen lohnen sich aber nicht immer. saldo sagt, ab wann dies der Fall ist.

Grundsätzlich gilt: Wer das Handy im Ausland regelmässig benützt, fährt mit ­einer Option meist besser. Doch es gibt Stolpersteine.

  • Orange: 

Die Option Go Europe kostet für 30 Tage 5 Franken. Sie lohnt sich für Kunden, die mehr als 4 Minuten in die Schweiz telefonieren. Will man im Ausland auch surfen, lohnt sich die Option etwa in den USA schon ab ­einem Datenverbrauch von 1 Megabyte (MB). Denn bei Orange sind in der Option jeweils 10 MB Daten inklusive. Mehr Datenvolumen lässt sich dazukaufen. Wer nur surfen möchte und auf Anrufe verzichtet, entscheidet sich für ein Datenpaket (Go Europe Data oder Go World Data). Die Grundgebühr entfällt dann. Diese Möglichkeit steht aber nur Abo-Kunden offen. 

Achtung: Orange belastet Optionen und Datenpakete mit der Rechnungsperiode, die vom 10. eines Monats bis zum 9. des nächsten dauert. Fährt man vom 1. bis 15. Juli in die Ferien, muss man die Option zweimal lösen. 

Keine Optionen brauchen in Europa in der Regel Kunden mit dem Abo Orange Me Unlimited Travel mit Surf 3 oder 10. Anrufminuten und Datenvolumen im Ausland sind inbegriffen.

  • Swisscom: 

Abo- und Prepaid-Kunden  haben in Europa dieselben Tarife. Sie müssen im europäischen Ausland mindestens 46 Minuten in die Schweiz telefonieren, bis sich die Option World Flex für 9 Franken lohnt. Beim Surfen nützt die Option nichts – es braucht ein Datenpaket. Das günstigste, Data Travel 50 MB, zahlt sich ab 11 MB aus. 

Keine Option brauchen Kunden mit sehr teuren Abos. Bei Swisscom Infinity XL, L und M sind Roamingminuten und Datenvolumen im Ausland enthalten.  

Die Roaming-Preise sind für Schweizer in Osteuropa oder Ferienländern wie den USA oder Australien deutlich höher als in der Zone EU/Westeuropa. Es lohnt sich deshalb abzuklären, zu welcher Zone das Ferienland zählt. Während die Türkei bei Sunrise und Orange in der günstigeren Zone EU/Westeuropa liegt, zählt sie bei der Swisscom zu Osteuropa. 

  • Sunrise: 

Die Roaming-Option lohnt sich ab 8 Anrufminuten in die Schweiz. Vorsicht: Die Option gilt nur für die Zone EU/Westeuropa. In anderen Ländern gibt es keine Ermässigung. Und Prepaid-Kunden können überhaupt nicht von der Option profitieren. Sie zahlen für eine Anrufminute in die Schweiz zum Beispiel aus den USA Fr. 2.90. 

Fürs Surfen bringt die  Roaming-Option keine Vergünstigung. Es müssen Datenpakete gekauft werden. Sie lohnen sich in Europa für Abokunden ab 5 MB Datenverbrauch. Die Pakete für Europa stehen auch Prepaid-Kunden offen und sind dringend zu empfehlen. Normalerweise kostet 1 MB Daten für Prepaid-Nutzer Fr. 15.60. Zu diesem Preis kann man nur etwa fünf Websites anschauen. Kauft man jedoch das Datenpaket Travel Pack 25 MB für Fr. 4.90, fährt man damit rund 76-mal günstiger als mit dem Normaltarif. 

Ein weiterer Fallstrick: Die im Internet aufgeführten Roaming-Preise für Abos gelten nur für die neueren Abos Freedom, Now, Flat 1 bis 7 sowie Flex 40/100/250. Wer ein älteres Abo hat, zahlt die gleichen Tarife wie Prepaid-Kunden. Kunden mit Sunrise Freedom Max brauchen unter Umständen keine Zusatzoption, da in ihrem Abo Datenvolumen und Anrufminuten in 27 Ländern enthalten sind.

Zudem gilt: Bei allen drei Firmen sind Optionen meist 30 Tage gültig. Braucht man sie nicht mehr, kann man sie kündigen. Bei Datenpaketen ist keine Kündigung nötig. Sie enden nach Ablauf der Vertragsdauer oder wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist.     

Weitere Spartipps 

  • WLAN benutzen und über Skype oder Viber telefonieren oder Nachrichten versenden.
  • Mailbox ausschalten: Für Swisscom ##004# und Anruftaste drücken. Für Sunrise: #145# und Anruftaste. Für Orange: #004# und Anruftaste.
  • Bei Aufenthalten ausserhalb Europas internationale SIM-Karten
    (www.worldsim.com oder https://xxsim.com) in Erwägung ziehen.
  • Bei längeren Auslandaufenthalten: Prepaid-Karte eines örtlichen Anbieters kaufen.

Der neue Ratgeber «Das Smartphone clever 

nutzen» liefert viele Infos und Tipps – auch für Tablets. Aus dem Inhalt:

  • So wählen Sie das passende Gerät aus.
  • So schützen Sie sich und Ihr Smartphone.
  • So sparen Sie Strom.
  • So verwalten Sie das Smartphone am PC.
  • So finden Sie das richtige Zubehör.

Bestellen Sie das Buch mit der Karte auf Seite 34, unter Tel. 044 253 90 70 oder www.saldo.ch

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Prepaid: Wer Preise vergleicht, spart viel Geld

Kunde erhielt von der Swisscom 2900 Franken zurück

Bestes Handynetz: Vergessen Sie die Werbung!