Zwei Flaschen sind nicht dicht

saldo 03/2012 vom 13. Februar 2012 | aktualisiert am 29. Februar 2012

von Beat Camenzind, Redaktion Online

Von zwölf Thermosflaschen schneiden zwei mit der Note «sehr gut» ab. Drei sind nur genügend: Sie sind undicht oder isolieren nicht gut.

Nicht jede Thermosflasche hält heisses Getränk bei tiefen Temperaturen über längere Zeit richtig heiss. Manche Flaschen halten nicht dicht. Steht die Flasche nicht aufrecht im Gepäck, tropft das Getränk langsam heraus. Das zeigt ein saldo-Test.

saldo hat zwölf der meistverkauften Thermosflaschen mit Preisen zwischen knapp 10 und 99 Franken getestet. Wichtigste Kriterien waren Isolierfunktion und Dichtigkeit. Daneben untersuchte das Labor Handhabung und Konstruktion (siehe Kasten «So wurde getestet»).

Fazit des Tests: Qualität hat ihren Preis. Die beiden teuersten Flaschen im Test von Thermos und Theos schnitten mit der Note «sehr gut» ab. Aber: Schon für weniger als 10 Franken gibt es ein gutes Produkt. Die Coop-Isolierflasche weiss/schwarz und die Volym von Ikea erreichten die Note «gut».

Drei Thermosflaschen waren genügend: Neben der günstigen Migros-Flasche  sind das die beiden Produkte von Jack Wolfskin und XD Modo. Die Cucina-&-Tavola-Flasche aus der Migros hat eine ungenügende Isolierleistung. 95 Grad heisses Wasser war nach sechs Stunden in der Flasche noch 63 Grad warm. Nach acht Stunden und zweimaligem Öffnen lag die Temperatur nur noch bei 57 Grad.

Zum Vergleich: In der Iso­steel-Flasche sank die Temperatur des Wassers in sechs Stunden nur auf 83 Grad. Und nach acht Stunden und zweimaligem Öffnen lag die Temperatur immer noch bei 81 Grad. Das mässige Resultat der Migros-Flasche erstaunt, hat doch das praktisch gleiche Produkt vor einem Jahr in einem Test der Sendung «Kassensturz» bei diesem Kriterium mit «sehr gut» abgeschnitten.


Jack Wolfskin, XD Modo: Beim Verschluss tritt Wasser aus

Bei der Migros spricht man von einem «Produktionsfehler» durch den Lieferanten. Die Kontrollen würden nun verstärkt, damit nur noch einwandfreie Ware in die Läden komme. Die Migros zeigt sich kulant: «Wenn der Kunde aufgrund des Produktionsfehlers mit der Kanne nicht zufrieden ist, bekommt er selbstverständlich sein Geld zurück.»

Die Jack-Wolfskin- und die XD-Modo-Flasche waren im Test undicht. Es trat Wasser beim Verschluss aus – und zwar nicht nur einige Tropfen, sondern «eine kleine Pfütze», wie die Laborexperten schrieben. Das ist ärgerlich: Wer diese beiden Thermosflaschen liegend oder kopfüber im Rucksack transportiert, muss beim Auspacken mit einer unangenehmen Überraschung rechnen.

Bei Jack Wolfskin heisst es, bisher seien dazu keine Reklamationen eingegangen. Die Flaschen würden nach Normvorgaben getestet. Diese schreiben aber beim Dichtigkeitstest des Verschlusses eine Prüfzeit von lediglich «mindestens zehn Minuten» vor. Im saldo-Test mussten die Flaschen drei Stunden dichthalten. Von der Zuger Firma Gygli Trading AG, welche die XD-Modo-Flaschen in der Schweiz vertreibt, war keine Stellungnahme erhältlich.


XD Modo, Isosteel: Zwei Becher, aber nicht standfest

Zwei Flaschen verfügen über zwei Becher: Die XD-Modo und die Isosteel. Einer wird oben beim Verschluss und einer unten am Boden festgeschraubt. Das ist zwar praktisch, hat aber einen Nachteil. Wegen des runden Designs der Becher, auf denen die Flaschen auch stehen sollen, sind diese wackelig. Bei der XD-Modo-Flasche reicht schon eine leichte Neigung und sie fällt um. Das passiert allerdings auch, wenn der Becher weggelassen wird. Das Isosteel-Produkt steht ohne den zweiten Becher viel besser.

Beim Kriterium Handhabung verteilten die Prüfer keine ungenügenden Noten. Einige Flaschen sorgten aber für leichtes Stirnrunzeln:

  • Die Coop-Isolierflasche weiss/schwarz und die Iso­steel sind mit einem Durchmesser von rund 10 Zentimetern sehr breit und deshalb für Leute mit kleinen Händen «kaum sicher zu greifen». Die Isosteel-Flasche hat deshalb einen Griff, der aber die Finger «quetscht».
  • Die Emsa-Flasche hat einen Klappverschluss, der zum Öffnen viel Kraft benötigt.
  • Beim Ausgiessen aus der Ikea- und der Tatonka-Flasche «plätschert und spritzt» es mit zwei Strahlen. Daran muss man sich gewöhnen.
  • Der Rand des Trinkbechers ist bei der Coop-Isolierflasche weiss/schwarz «sehr scharf» und bei Jack Wolfskin «scharf und teilweise gratig».
  • Die Reinigung mit einer normalen Spülbürste ist bei der Coop-Isolierflasche weiss/schwarz und beim Modell Stelton nicht möglich.


Tipps zum Kauf und zur Pflege von Isolierflaschen finden sich im Kasten links.


So wurde getestet


Das Prüflabor PZT im deutschen Wilhelmshaven testete die Thermosflaschen auf diese Kriterien:


Isolierfunktion:

Die Tester füllten die Flaschen mit 95 Grad heissem Wasser und massen die Temperatur nach 6 und nach 24 Stunden. In einem zweiten Test gossen die Experten 95 Grad heisses Wasser in die Flaschen. Nach 3 und 6 Stunden entnahmen sie ihnen je einen Deziliter und schlossen die Flaschen wieder. Bewertet wurde die Wassertemperatur nach 8 Stunden. Bei der dritten Prüfung füllten die Tester 9 Grad kaltes Wasser in die Flaschen und stellten sie in einen 60 Grad heissen Raum. Nach 6 Stunden massen sie, wie stark die Wassertemperatur angestiegen war.


Dichtigkeit:

– Die Flasche wurde 3 Stunden auf den Kopf gestellt. Trat Wasser aus?
– Der Verschluss wurde 100 Mal betätigt. Danach wurde die Flasche 3 Stunden auf den Kopf gestellt. Blieb der Verschluss dicht?
– Die Prüfer legten die Flaschen, gefüllt mit 10 Grad kaltem Wasser, 4 Stunden in einen 60 Grad heissen Raum. Trat Wasser aus?


Konstruktion:

Die Experten gossen 95 Grad heisses Wasser in den Becher und massen die Temperatur der Aussenfläche. Danach stellten sie die gefüllten Flaschen auf eine schiefe Ebene und prüften, bei welcher Neigung die Flaschen rutschen oder kippen.


Handhabung:

Die Experten beurteilten die Griffigkeit von Flasche und Becher sowie deren Verschluss. Sie prüften, ob es beim Ein- und Ausgiessen eine Kleckerei gibt, wie sich der Becher beim Trinken anfühlt und wie einfach die Flaschen zu reinigen sind.


Tipps: Auswahl und Pflege von Thermosflaschen


Kauf
:

Achten Sie auf das Gewicht der leeren Flasche. Bei den getesteten Produkten gibt es grosse Unterschiede: Sie wiegen ohne Inhalt zwischen 428 (Tatonka) und 905 Gramm (Isosteel). Grund: ein zweiter Becher, der am Boden festgeschraubt wird. Ohne zweiten Becher wiegt Iso­steel 790 Gramm. Der Durchmesser der Flasche spielt vor allem für Leute mit kleinen Händen eine Rolle. Die Produkte im Test massen zwischen 7,7 cm (Cucina & Tavola) und 10,3 cm (Coop-Isolierflasche weiss/schwarz). Einige Flaschen haben einen Verschluss, der automatisch schliesst, wenn der Deckel aufgeschraubt wird. Es sind dies: Theos, Jack Wolfskin, XD Modo, Thermos, Isosteel.


Vorwärmen:

Es macht Sinn, Flaschen aus Stahl mit heissem Wasser vorzuwärmen
und gleich danach das heisse Getränk einzufüllen. Das Gleiche gilt bei kalten Getränken mit kaltem
Wasser.


Reinigen
:

Flaschen bei Nichtgebrauch immer geöffnet lagern und auf den Kopf gestellt trocknen lassen. So bilden sich keine üblen Gerüche. Einige der getesteten Modelle sind nicht spülmaschinenfest. Man muss sie von Hand mit Bürste, Wasser und Spülmittel reinigen. Gegen hartnäckigen Schmutz verkaufen manche Hersteller spezielle Reinigungstabletten. Wasser und Backpulver tun denselben Dienst.


Verboten
:

Milch und Babynahrung gehören nicht in die Isolierflasche. Der Inhalt verkeimt schnell. Auch Getränke mit Kohlensäure sollte man nicht in die Isolierflasche füllen. Sie erzeugen einen Überdruck.

Weitere Infos

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Weitere Artikel zum Thema

Isolierkannen

Wasserkocher & Co.: Unerwünschter Beigeschmack inklusive

Thermosflaschen: Wieder Asbest gefunden

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Ratgeber Geld anlegen und Privatsphäre

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Unsere Handy-Apps

Testsieger saldo App

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Elektrosmog

Studien belegen: Kälber erkranken in der Nähe von Handyantennen. Doch die Telecomfirmen wollen dies nicht wahrhaben. Das ist ...

Alle Umfragen

Volksinitiative