Rasenmähroboter: Ein Risiko für spielende Kleinkinder

saldo 09/2018 vom

von

Die meisten Mähroboter schneiden den Rasen gut, sind aber gefährlich.

Die Stiftung Warentest hat fünf Rasenmäh­roboter für Flächen bis 1000 Quadratmeter geprüft und drei für grössere Flächen. Fazit: Fast alle mähen gut. Trotzdem schaffte kein Gerät eine bessere Note als ein ­«genügend», denn alle haben ein Problem mit der Sicherheit. Besonders krabbelnde ­Kinder können verletzt ­werden, wenn die Roboter zu spät oder gar nicht anhalten und zum Beispiel über die Finger fahren. 

Testsieger ist der «Smart ­Sileno Mähroboter 19060-60» von Gardena. Er hinterlässt ­einen gleichmässig geschnit­tenen Rasen und kommt auch mit hohem Gras zurecht. ­Zudem blieb der Mäher selten stecken. Die Tester mussten kaum von Hand eingreifen.

Nur bedingt empfehlenswert

Genügender Rasenmähroboter für Flächen bis 1000 m2:

  • Gardena Smartsystem Smart Sileno Mähroboter 19060-60 (Fr. 1699.95, Conrad.ch)

Genügender Rasenmähroboter für Flächen über 1000 m2:

  • Husqvarna Automower 420 (Fr. 1699.–, Galaxus.ch)

Quelle: «Test», Ausgabe 5/2018

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Test verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Rasenroboter: Probleme mit holprigem Boden

Bestnote für kabellosen Mäher

Ein guter Roboter-Mäher für 999 Franken

Aktuelles Heft

referendum

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Aktuelle Ratgeber

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

Testsieger saldo App

Testsieger für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung