Inhaltsverzeichnis

saldo - 17/2021

saldo 17/2021

Schweizer Pilze noch immer radioaktiv belastet
saldo

Schweizer Pilze noch immer radioaktiv belastet

| 35 Jahre nach der AKW-Katastrophe in Tschernobyl sind Pilze aus Graubünden und dem Tessin noch immer radioaktiv verstrahlt – einige über dem gesetzlichen Grenzwert. Das zeigt die Auswertung von neuen Messresultaten. Weiter
 
Salt: Abo-Rabatt nur auf Anfrage
saldo

Salt: Abo-Rabatt nur auf Anfrage

Neuabonnenten müssen beim Kundendienst von Salt selbst aktiv werden. Sonst erhalten sie den ­versprochenen Monatsrabatt von 10 Franken nicht. Weiter
 
Teure iPhones mit Tonausfall
saldo

Teure iPhones mit Tonausfall

 
Mit «Sorglos-Paketen» ist man nicht alle Sorgen los
saldo

Mit «Sorglos-Paketen» ist man nicht alle Sorgen los

| Diverse Reiseveranstalter versprechen, Buchungen ­kostenlos zu stornieren, falls sich die Coronaregeln im Reiseland ändern. Andere verlangen einen Zuschlag. In beiden Varianten sind nur ­bestimmte Fälle von Reisehindernissen gemeint. Weiter
 
Dias digitalisieren: Grosse Preis- und Qualitätsunterschiede
saldo

Dias digitalisieren: Grosse Preis- und Qualitätsunterschiede

| Dias zersetzen sich mit der Zeit. Die einzige Möglichkeit, die Bilder zu retten, ist die Digitalisierung. saldo sagt, welche Firmen das am besten und günstigsten machen. Weiter
 
Hörbücher: Dank Lesezeichen stets am richtigen Ort
saldo

Hörbücher: Dank Lesezeichen stets am richtigen Ort

| Die Streamingplattform Spotify ­bietet neben viel Musik auch Hörbücher an. Doch das Abspielen ist mühsam, weil sich keine Lesezeichen setzen lassen. Zwei gute Apps sorgen für Abhilfe. Weiter
 
Diätsalze: Teuer, aber ohne Nutzen für die Gesundheit
saldo

Diätsalze: Teuer, aber ohne Nutzen für die Gesundheit

| Natrium im Kochsalz kann den Blutdruck erhöhen. Apotheken und Reformhäuser verkaufen deshalb teure Diätsalze, die weniger Natrium enthalten. Doch Ärzte raten davon ab. Weiter
 
Zügelschaden durch Mäuse endet vor Gericht
saldo

Zügelschaden durch Mäuse endet vor Gericht

| Kaputtes Mobiliar und Nagetierbefall: Bei einem Umzug von London nach Zürich ging einiges schief. Die Zügelfirma verlangte trotzdem mehr als abgemacht. Die Kundin weigerte sich, die Zusatzrechnung zu bezahlen. Weiter
 
Hypotheken: Der Wechsel zum Saron ist häufig Verhandlungsssache
saldo

Hypotheken: Der Wechsel zum Saron ist häufig Verhandlungsssache

| Ende Jahr löst der Saron den Libor als Referenz­zinssatz für Geldmarkt­hypotheken ab. Die Libor­-Verträge müssen angepasst werden. Es lohnt sich, mit der Bank zu verhandeln. Weiter
 
Swissmedic bei Nebenwirkungen im Blindflug
saldo

Swissmedic bei Nebenwirkungen im Blindflug

| Wie häufig und wie schwer sind die Nebenwirkungen der Corona-Impfung? Das ­erfasst die Heilmittelbehörde Swissmedic nur mangelhaft. Sie hat zudem zu wenig Personal, um den Meldungen nach­zugehen. Weiter
 
Kälbermast: Bauern profitieren auf Kosten des Tierwohls
saldo

Kälbermast: Bauern profitieren auf Kosten des Tierwohls

| Weniger Antibiotika und gesündere Kälber sind möglich. Das zeigt eine neue Studie. Doch die Bauern halten an der bestehenden Praxis fest – wegen der Subventionen. Weiter
 
Die Post bestraft ihre treusten Kunden
saldo

Die Post bestraft ihre treusten Kunden

| Dicke Post für Postkunden: Ein Postfach kostet neu 120 Franken. Bisher war das Fach für viele Kunden gratis. Auch weitere Dienstleistungen des Staatsbetriebs werden ab dem kommenden Januar zum Teil markant teurer. Weiter
 
Aufladen braucht oft viel Geduld
saldo

Aufladen braucht oft viel Geduld

| Elektroroller wären vor ­allem für Pendler in Städten und Agglomerationen ­praktisch. Doch das Laden ist teilweise umständlich. Zwischen den Modellen gibts dabei grosse Unterschiede. Weiter
 
saldo

Yogi-Tee: Happige Preisunterschiede

Je nach Laden zahlt man für «Yogi Tea» den doppelten Preis. Am teuersten ist der Tee im Internetshop Galaxus. Weiter
 
saldo

Amazon: Lieferstopp bei günstigen Büchern

 
saldo

Altes Porto noch bis Ende Januar

 
saldo

Nährstoffpräparate: «Wundermittel» nützen wenig

 
saldo

Der Bund – ein generöser Vermieter

 
saldo

830 Millionen Franken Steuergelder für Spitäler

 
saldo

Mehr bedrohte Vögel abgeschossen