Datenschutz persönlicher Daten

6. Juli 2018

von

Hallo Ich gabe kürzlich ein neues Team übernommem. Einer meiner Mitarbeiter (bin direkter Vorgesetzter) hat Jahrgang 1955. Um eine gute Nachfolgeplanung zu machen, sollte ich sein genaues Geburtsdatum wissen, um frühzeitig einen Nachfolger einstellen zu können. Eine Übergangsphase von ca. 6-12 Monaten für die saubere Übergabe der Projekte/Kundenbasis ist bei uns üblich uns essentiel. Unsere HR Abteilung verweigert mir jedoch diese Infos mit dem Verweis auf das neue Datenschutzgesetz der EU. Die HR Abteilung befindet sich in Deutschland, der Mitarbeiter jedoch ist in der Schweiz angestellt. Auch der Mitarbeiter will sich bezüglich seinem Geburtsdatum nicht äussern. Ist es richtig, dass solche Information auch unter das neue EU Datenschutzgesetz fallen? Falls ja, habe ich effektive kein Recht auf diese Infos? Falls EU Datenschutzgesetz nicht zum tragen kommt. Gibt es ein Schweizer Recht, welches die Weitergabe des Geburtsdatums eines Miarbeiter an dessen Vorgesetzren kurz vor dessen Pensionierung zwecks Nachfolgeplanung untersagt? Mit bestem Dank

1

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Stephan Heiniger, Rechtsberatung K-Tipp+saldo am
11.07.2018, 16:35

DSGVO

Guten Tag Leider können wir Ihre Anfrage anhand der gemachten Angaben nicht abschliessend beurteilen. Wir empfehlen Ihnen, sich entweder an den Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB, www.edoeb.admin.ch) oder an unsere Hotline (044 253 83 83, täglich von 9.00 bis 13.00 Uhr) zu wenden.

Diskussion verwalten

Aktuelles Heft

referendum

Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht

Aktuelle Ratgeber

Schlüsselfundmarke

Aktuelle Tests

Unsere Handy-Apps

Testsieger saldo App

Testsieger für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Aktuelle Merkblätter

Aktuelle Musterbriefe

Kostenloser Ratgeber für Menschen mit Behinderung