Hapimag: Zu den Ferien kommen Pflichten und hohe Kosten

saldo 12/2018 vom | aktualisiert am

von

Wer Aktien der Firma Hapimag kauft, kann Ferien in einem von rund 60 Resorts machen. Doch wenn man die Aktien ­verkaufen will, droht ein Verlust.

Oft ausgebucht: Hapimag-Ferienwohnungen auf Mallorca (Bild: HAPIMAG)

Oft ausgebucht: Hapimag-Ferienwohnungen auf Mallorca (Bild: HAPIMAG)

Eva Blaser (Name geändert) aus Zollikon ZH kaufte vor 25 Jahren zwei Aktien der Hapimag AG mit Sitz in Stein­hausen ZG. Dafür ­zahlte sie je 7300 Franken, total 14 600 Franken. «Hapimag» ist eine Abkürzung für «Hotel- und Apartmenthaus Immo­bilien Anlage AG». Den dazu gehö­rigen Wohnrechtsvertrag kann sie erstmals nach 7 Jahren kündigen.

Pro Aktie und Jahr erhalten die ­Aktionäre je 60 Wohnpunkte. Diese können sie in einem der rund 60 Hapimag-Ferienresorts einlösen. Nach fünf Jahren verfallen die Punkte. ­Resorts gibt es in 16 Ländern in ­Europa, Nordafrika und in den USA. Gemäss Hapimag-Geschäftsbericht 2017 beträgt die Zahl der Aktionäre knapp 108 000. 

Hapimag ist nicht verpflichtet, die Aktien zurückzunehmen

Mit ihren 120 Punkten pro Jahr kann Blaser zum Beispiel auf Mallorca in der Hochsaison elf Tage Ferien machen. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Flugreisen: So verschlafen Sie Ihre Ferien nicht

Übernachten auf dem Uni-Campus

Stadtferien: Gratis ein Velo oder E-Bike ausleihen