Toskanische Rotweine: Viel Geschmack für Fr. 7.50

K-Tipp 18/2018 vom | aktualisiert am

von

Die Hälfte der toskanischen Rotweine erhielt von der K-Tipp-Jury eine gute Note. Ein echter Top-Wein war zwar nicht darunter. Aber viele zeigten eine ausbalancierte Struktur.

Die Toskana: Eine der bekanntesten Weinregionen Italiens (Bild: Fotolia)

Die Toskana: Eine der bekanntesten Weinregionen Italiens (Bild: Fotolia)

Tignanello und Sassicaia zählen zu den berühmtesten hochwertigen Rot­weinen aus der Toskana – sie werden deshalb auch «Supertoskaner» genannt. Für die Blinddegustation wählte der K-Tipp zwölf einfachere ­toskanische Rotweine aus. Die Fachjury prüfte, ob die Weine, die alle weniger als 20 Franken kosteten, mit den ­Supertoskanern mit­halten können. Von den Trauben­sorten her unterscheiden sie sich kaum von den ­Spitze [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift K-Tipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift K-Tipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weindegustation: Viele Riesling-Silvaner sind zu süss

Günstige Chianti: Die Qualität hat abgenommen

Weindegustation: Viele Weine schmecken wie Sirup