Sorgfalltspflichtverletzung

9. Januar 2019

von

Wir möchten gegen ein Spital klagen. Bei Eintritt ins Spital war bekannt das meine Mutter eine Allergie gegen das Antbiotika Ciproxin hat. Da dies aber niemand beachtete wurde dieses Ciprixin 2 mal eingesetzt, was nach ca 10 Tagen ein Exanthem auslöste. Man ignorierte es weiterhin. Als dann die Entzündungswerte stetig Anstiegen hatte man immer noch keinen Fokus warum. Das Exanthem wurde sehr ausgeprägt, das dann irgendwann eine Dermatologin hinzugezogen wurde, und diese dann feststellte das das Exanthem wohl von dem Ciproxin kommen würde. Man verschrieb meiner Mutter eine lächerliche Creme.. Es erfolgte keine Hautbiobsie. 2?Tage später folgte der allergische Schok, ebenso waren Niere und Leberwerte ansteigend. Genug von der Unkompetenz veranlassten wir ein Verlegung in ein Spitalcenter, diese waren schokiert über das Ausmass des Exabthems. 2 Tage später wurde das gefährliche Dress Syndrom diagnostiziert und noch 2 Tage später, das Makroohagen Aktivierung Syndrom. Nichts half mehr, meine Mutter verstarb 2 Wochen später an Organversagen, typischer Dress Verlauf und diversen Hirnblutungen. Nun möchten wir unter anderem auf die Sorgfaltspflicht Verletzungen klagen, da der Spital trotz wissen der bestehenden Allergie auf Ciproxin, dieses eingesetzt hat.. wie stehen unsere Chancen?

4

Kommentare

Kommentar hinzufügen

von Zurla am
09.01.2019, 16:02

Patientenrecht

Vielen lieben Dank für diese Antwort betreffend der UP. Werden wir jedenfalls versuchen. Es ist wirklich sehr schwer. Wir haben auch schon zahlreiche Immunologen angeschrieben betreffend dem Antibiotikum das zum Tod führte, aber ohne Erfolg, niemand will Stellung nehmen. Lediglich ein Immunologe war bereit die Akten meiner Mutter durchzugehen, was aktuell noch in Arbeit ist. Ebenso überlegen wir den Fall öffentlich zu machen. Denn der von mir beschriebene Fall meiner Mutter war nur ein Bruchteil von allem was in diesem Regio Spital vorgefallen ist.. Es ist eine Schande wie es da ablief..

von Rechtsberatung K-Tipp+saldo am
09.01.2019, 15:20

Patientenrecht

Tatsächlich ist zu befürchten, dass Sie ohne professionelle Hilfe durch einen Rechtsanwalt nicht weiterkommen werden, denn vor Gericht haben Geschädigte in der Regel einen äusserst schweren Stand gegen Spitäler. Eine mögliche Anlaufstelle wäre etwa auch die Rechtsberatungsstelle UP für Unfallopfer und Patienten (www.rechtsberatung-up.ch).

von Zurla am
09.01.2019, 13:44

Patientenrecht

Wir hatten den Fall bereits mit der Patienstelle Zürich geprüft, aber die Zusammenarbeit unterbunden, da unserer Meinung nach nicht effizient ermittelt wurde.

von Sirio am
09.01.2019, 12:07

Patientenrecht

Ich denke, mit einer solchen Frage wären Sie beim Patientenschutz an der besten Adresse: https://www.spo.ch/kontakt/

Diskussion verwalten