Risiko Todesfall: Soll ich meine Frau mit einer Vorsorgepolice absichern?

K-Geld 01/2012 vom 31. Januar 2012

von fs

Die Helvetia-Versicherung rät mir zu einer Spar-Vorsorgever­sicherung: Meine Einmaleinlage von 50 000 Franken würde die Helvetia mit 1,7 Prozent verzinsen. Sterbe ich vor Vertragsende, erhält meine Frau das Kapital. Soll ich die Police abschliessen?

Nein. Von sogenannten gemischten Versicherungen mit Sparanteil rät K-Geld ab. Der Grund: Reine Risikopolicen sind kostengünstiger, transparenter und flexibler. Eine Absicherung über eine Todesfall-Risikopolice sollten Sie prüfen, falls Ihre Ehefrau nicht erwerbstätig ist und wenn Kinder vorhanden sind. Besonders bei jungen Familien mit einem Eigenheim ist die gegenseitige Absicherung der Eltern meist sinnvoll.

Wir empfehlen Ihnen, mindestens drei Offerten einzuholen und keine zu langen Laufzeiten zu wählen. So bleiben Sie flexibel, falls die Absicherung hinfällig würde – zum Beispiel bei einer Scheidung oder ­einer grösseren Erbschaft. 


Buchtipp: Rund um Versicherungen

Alles, was Sie zur Risikoversicherung wissen müssen, und vieles mehr lesen Sie im «K-Tipp»-Ratgeber «So sind Sie richtig ver­sichert» (323 Seiten, 5. Auflage). Zu bestellen auf www.kgeld.ch.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Beratung verwalten

Aktuelles Heft

Aktuelle Ratgeber

Ratgeber Geld anlegen und Privatsphäre

Geldberatung

Hier können Sie eine Frage an unsere Geldberatung stellen.

Unsere Handy-Apps

Testsieger saldo App

Testsieger für Apple und Android

E-Nummern App

E-Nummern für Apple und Android

Budget Alarm App

Kostenloser Budget-Alarm für Apple und Android

Elektrosmog

Studien belegen: Kälber erkranken in der Nähe von Handyantennen. Doch die Telecomfirmen wollen dies nicht wahrhaben. Das ist ...

Alle Umfragen

Volksinitiative