Postfinance will Gewinn erhöhen – auf Kosten der Kunden

saldo 17/2018 vom

von

Statt die Grundversorgung für die Bevölkerung möglichst günstig zu halten, will die Postfinance neu Kredite und Hypotheken anbieten. Dafür werden die gewöhnlichen Kunden zur Kasse gebeten.

Sogar eine einfache Kontoauskunft kostet: Postfinance-Filiale in Bern (Bild: KEYSTONE)

Sogar eine einfache Kontoauskunft kostet: Postfinance-Filiale in Bern (Bild: KEYSTONE)

Leistungen von öffentlichem Interesse oder für die All­gemeinheit sind Teil der Grundversorgung. Die Post gehört zu 100 Prozent dem Bund. Sie muss die landesweite Zustellung von adressierten Briefen und Paketen gewährleisten und den Betrieb eines flächendeckenden Poststellennetzes anbieten. Ihre Tochter Postfinance muss laut Gesetz allen Bewohnern und Unternehmen in der Schweiz das Eröffnen und Führen ­eines Kontos für ihren Zahlungsverkehr erm& [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Glosse: Zwölf Franken für die Umwelt

Hypotheken-App mit Mängeln

Service Public: Eine vierseitige Rechnung wegen 5 Rappen