Neue Gerichtsurteile: IV: Muss Antrag auf Eingliederung prüfen

saldo 07/2014 vom

Eine Pflegerin erhielt we­gen psychischer Beschwerden eine Invalidenrente. Ein Jahr später beantragte sie berufliche Eingliederungsmassnahmen. Die IV-Stelle trat darauf nicht ein, weil keine neuen medizinischen Tatsachen vorlägen. Das Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau wies die dagegen erhobene Beschwerde ab. Anders das Bundesgericht: Es verpflichtete die IV zu überprüfen, ob Massnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung möglich sind ­– auch ohne Überprüfung des Gesundheitszustands.

Bundesgericht, Urteil 8C_667/2013 vom 6. März 2014

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nur jeder Dritte findet dank der IV eine neue Stelle

Neue Urteile: Versicherungsbedingungen sind «nicht zeitgemäss»

IV-Rente: Wie viel darf ich noch arbeiten?