Millionen für Stromsparprojekte von Firmen – Privathaushalte gehen leer aus

saldo 02/2019 vom

von

Der Bund subventioniert Firmen wie Emmi oder Feldschlösschen pro Jahr mit bis zu 50 Millionen Franken fürs Stromsparen. Haushalte gehen leer aus – obwohl sie die Massnahmen finanzieren.

Subventionierte Abfüllanlage bei Feldschlösschen: Der grösste Schweizer Getränkehersteller erhielt vom Bund 200 000 Franken (Bild: BFE/YOUTUBE)

Subventionierte Abfüllanlage bei Feldschlösschen: Der grösste Schweizer Getränkehersteller erhielt vom Bund 200 000 Franken (Bild: BFE/YOUTUBE)

Wer konsequent auf Geräte mit einem geringen Stromverbrauch setzt, kann seine Stromrechnung senken. Würden alle Schweizer Privathaushalte zu den ­effizientesten Geräten wechseln, könnte man viel Strom sparen. Doch gemäss neuesten Zahlen des Bundesamts für Energie gehen die Verkaufszahlen bei den Geräten der sparsamsten Effizienzklasse zurück.



Zahlreiche Kantone, Städte und Gemeinden subventionierten in den vergangenen Jahren den Kauf [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Inkassobüros: Wer sich nicht wehrt, zahlt zu viel

So sahnt die Schweizer Butterindustrie ab

Schweizer Aktien: Die Nebenwerte nicht vergessen!