Messerschärfer im Test: Sehr gutes Modell für nur 15 Franken

8. Mai 2013

von

Von zehn Messerschärfern erhielt das zweitgünstigste Modell die Note sehr gut. Vier waren gut, die Restlichen noch genügend. Einige davon schonen die Klingen nicht richtig.

Acht manuelle und zwei elektrische Messerschärfer hat der K-Tipp getestet. Die Preise lagen zwischen 10 und 156 Franken. Die Prüfpunkte waren: Schärfen, Robustheit und Handhabung. Und: Wenn das Gerät die Klinge nachweislich schädigt, gab es einen Abzug an der Gesamtnote.

Fazit: Qualität muss nicht teuer sein. Das zweitgünstigste Gerät, das Modell «365+ Gnistra» von Ikea für nur 15 Franken, erhielt als einziges die Gesamtnote «sehr gut». Es war das einzige, das keine Schäden an der Klinge hinterliess.

Vier weitere Messerschärfer waren immerhin noch gut. Fünf Modelle waren genügend, darunter das teuerste für 156 Franken.

Der Test ist in der K-Tipp-Ausgabe 9/2013 nachzulesen. Sie ist für Fr. 3.50 am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nachfüllbare Kapseln: Bis zu 20-mal günstiger als Nespresso

Spiel «Tiefe Taschen»: Witziges Kartenspiel um korrupte Politiker

Einige Fitnessmatten mit zu vielen Schadstoffen