Leser Fragen – K-Tipp antwortet

K-Tipp 16/2017 vom

UHT-Milch: Bleiben Mineral­stoffe und Vitamine drin?

«Im letzten K-Tipp stand, dass nicht nur Vollmilch, sondern auch UHT-Milch viele wertvolle Fett­säuren enthält. Wie aber steht es bei der UHT-Milch mit den Mineralstoffen und den Vitaminen?»

Laut der Zeitschrift «Gesundheitstipp» enthält UHT-Milch trotzdem fast gleich viele Vita­mine wie Pastmilch. UHT-Milch wird bei ­einer höheren Temperatur erhitzt als Pastmilch. Dadurch werden alle Keime abgetötet, aber kaum ­Vitamine zerstört. Zu geringen Verlusten kann es bei den hitzeempfindlichen Vitaminen Thiamin und Vitamin C kommen. Der Kalzium­gehalt wird durch das Erhitzen hingegen nicht beeinflusst.

Fugen: Wie entfernt man Moos und Unkraut?

«In den Fugen zwischen den Steinplatten in meinem Garten und auf der Terrasse wachsen Moos und Unkraut. Wie beseitige ich diese ohne chemische Mittel?»

Der Einsatz von Pestiziden, also von chemischen Unkrautvertilgern, ist in Haus- und Kleingärten ver­boten. Spezielle Kratzer helfen, Unkraut zwischen den Fugen zu beseitigen. Einfache Modelle gibts im Bau- oder Gartencenter schon ab rund drei Franken. Besonders praktisch sind Fugenkratzer mit Tele­skopstiel (ab ca. 20 Franken): Damit muss man sich nicht bücken.

Warum wird der Hoch­druckreinger so heiss?

«Nach Gebrauch ist das Gehäuse meines Hochdruckreinigers so heiss, dass man sich die Finger verbrennen kann. Ist das normal?»

Hochdruckreiniger können zwar kochend heisses Wasser produ­zieren – dennoch sollten sie so gut isoliert sein, dass das Gehäuse nicht allzu heiss wird. Einige Ge­räte können sich aber überhitzen: Das belegte ein Test der deutschen Stiftung Warentest vor drei Jahren. Qualitativ gute Hochdruckreiniger verfügen über eine automatische Motor- und Pumpabschaltung: ­Diese stellt das Gerät in einen ­Bereitschaftsmodus, wenn der Pistolen­griff geschlossen wird. Das soll Überhitzung verhindern sowie Motor, Pumpe und Schläuche schonen.

Übrigens: K-Tipp Wohnen tes­tete vor vier Monaten Hochdruckreiniger (2/2017): Bestnoten gabs für den «Nilfisk E130.3-9 X-tra Hochdruckreiniger Kaltwasser» (ca. 300 Franken).

Mit welcher Pumpe werden Velopneus wirklich hart?

«Regelmässig rege ich mich über meine Velopumpen auf: Entweder passt der Ventilanschluss nicht – oder das Ventil verbiegt sich und bricht ab. Wo finde ich ein standfestes Modell, mit dem ich die Pneus schnell aufpumpen kann?»

Wählen Sie eine Standpumpe, die für alle Ventilarten – also Auto-, Sclaverand- und Dunlop-Ventil – geeignet ist. Die Pumpe sollte zwei Füsse haben, die sich platzsparend einklappen lassen. Hilfreich ist auch ein Manometer, das den Pneudruck anzeigt. Der Druck­zylinder sollte lang sein: Der Hub­raum ist so grösser (mehr Luft pro Stoss), und man muss sich beim Stossen nicht bücken. Auch ein langer Schlauch erleichtert das Pumpen: Man muss damit nicht ­direkt neben dem Velo stehen. Der Griff zum Stossen sollte so breit sein, dass beide Handflächen genügend Platz haben.

Pommes frites: Fritteuse oder Backofen?

«Im Laden gibts tiefgefrorene Pommes frites, die sich in der ­Fritteuse und im Backofen zu­bereiten lassen. Wo liegt der Unterschied?»

Ein K-Tipp-Test zeigte: Wer Wert auf fettarmes Essen legt, sollte die Pommes frites im Back­ofen zubereiten. Sie enthielten dann im Durchschnitt 9,5 Gramm Fett pro 100 Gramm. Bei den in der Fritteuse zubereiteten Produkten waren es fast 20 Gramm Fett (K-Tipp 10/2012).

Weiterer Vorteil von Back­ofen-­Frites: Es riecht weniger stark nach Öl. Nachteil: Im Ofen werden die Frites schnell trocken und die Kruste ledrig. Der Vorteil von Fritteusen: Die Pommes werden schön knusp­rig. Eine Alternative zu normalen Fritteusen sind Heissluft-Modelle: Dabei werden die Frites nicht in Öl frittiert, sondern mit Heissluft ge­backen.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Leser Fragen - K-Tipp antwortet: Muss Wasser auf der ­Zutatenliste stehen?

Intoleranz gegen Milchmarketing

Hochdruckreiniger: Auch günstige bringen Leistung