Kühlboxen im Test: 3 von 10 schneiden gut ab

3. Mai 2010

von

Der K-Tipp hat Kühlboxen getestet. Nur 3 der 10 Modelle schafften eine gute Note. Gründe: Einige Boxen zeigten Schwächen bei der Isolation, andere sind schlicht zu schwer.

«Eine der besten Kühlboxen hielt Getränke über 12 Stunden lang kühl und kostet keine 30 Franken», schreibt der K-Tipp. Getestet wurden zehn solcher Boxen mit Preisen zwischen 18 und 130 Franken. Vier davon waren einfache Isolierboxen. Sechs Modelle waren mit einer elektrischen Kühlung ausgestattet, die über den Zigarettenanzünder an die Autobatterie angeschlossen werden kann.

Die Prüfkriterien waren: Isolationsfähigkeit, Kühlleistung, Energieverbrauch, Gewicht, Robustheit und Handhabung. Fazit: Wer nur gelegentlich Picknicken geht, ist mit einer einfachen Isolierbox gut bedient. Die günstigen Modelle ohne elektrische Kühlung können mit den teuren Elektrokühlern problemlos mithalten.

Bei einigen Elektrokühlern zeigten sich gravierende Mängel: Sie haben keinen Entladeschutz und beziehen deshalb je nach Auto Strom aus der Batterie, bis diese leer ist. Andere Modelle waren zu schwer.

Der Test ist in der K-Tipp-Ausgabe 9/2010 nachzulesen. Sie ist für Fr. 3.50 am Kiosk erhältlich.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Nachfüllbare Kapseln: Bis zu 20-mal günstiger als Nespresso

Rollkoffer: Grosse Unterschiede bei der Qualität der Rollen

Messerschärfer im Test: Sehr gutes Modell für nur 15 Franken