Kassenwechsel wird mit der Axa teuer

saldo 17/2018 vom

von

Der Versicherungskonzern Axa hilft den Versicherten beim Wechsel der Krankenkasse. Bedingung: Man muss gleichzeitig eine teure Zusatzversicherung abschliessen.

Auf grossflächigen Werbeplakaten verspricht der Versicherungskonzern Axa: «Krankenkassenprämien sparen». Nur: Axa verkauft gar keine Grundversicherungen, sondern nur teure ­Zusatzversicherungen. 

Sparen sollen die Versicherten angeblich dadurch, dass sie den «Wechselservice der Axa» in Anspruch nehmen. Konkret: Die Axa gibt an, sie suche für die Versicherten die günstigste Grundversicherung. Das macht sie aber nur, wenn diese gleichzeitig eine teure Axa-Zusatzversicherung abschliessen. Beispiel: Für das «Bestseller»-Paket zahlt eine 40-jährige Frau aus Zürich 1296 Franken pro Jahr, für das «Sorglos-Paket» Fr. 2575.20.

«Der Wechselservice entspricht einem grossen Bedürfnis», sagt Axa-Sprecherin Michaela Leuenberger. In der Regel hätten die Kunden durch den Wechsel der Grundversicherung 500 Franken und mehr gespart. Allerdings: Je nach abgeschlossener Zusatzversicherung sparen die Kunden nicht, sondern zahlen am Schluss drauf. Trotzdem behauptet Leuenberger, das Werbeplakat sei keine Irreführung der Kunden. Der Spareffekt bei der Grundversicherung sei ja gegeben und die Konsumenten wüssten sehr wohl, dass eine Zusatzversicherung nicht kostenlos sei.

Was Leuenberger nicht sagt: Auf Priminfo.ch, dem Prämienrechner des Bundes, kann man sich mit wenigen Klicks das günstigste Angebot selber heraussuchen – kostenlos und ohne teure Zusatzversicherung.  

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Ärzte: Unsichere Versicherungsdeckung

Unfall: Prämien rück­wirkend zahlen?

Comparis & Co. im Dienst der Krankenkassen

Buchtipp zum Thema

So sind Sie richtig versichert