Hans Eigenmann, 62, hat Diabetes: «Manchmal gönne ich mir ein Stück Torte»

Gesundheitstipp 04/2018 vom

von

Wenn ich auswärts esse, spritze ich mir das In­sulin manchmal unter dem Tisch – durch die Kleider hindurch. Ab und zu gönne ich mir auch ein Stück Torte, Pommes ­Frites oder ein Glas Bier mehr. Wenn der Blutzucker schlecht ist, kann ich ihn kurzfristig mit einer Insulinspritze korrigieren. Das geht aber alles nur, weil ich sonst sehr ­gewissenhaft und diszipliniert mit Diabetes umgehe: Ich messe ­regelmässig meinen Blutzucker, gehe zur Kontrolle beim Hausarzt und esse gesund. 

Messgerät und Spritze sind immer griffbereit

Es ist wichtig, dass mein Blutzucker nicht zu hoch ist. Denn im schlimmsten Fall droht mir ein Koma. Deshalb halte ich mein Blutzuckermessgerät und die Insulinspritze immer griffbereit. Ich messe sieben bis neun Mal täglich. Ist der Wert zu hoch, setze ich mir eine Spritze. Bevor ich das im Griff ­hatte, musste ich viel lernen. [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift Gesundheitstipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift Gesundheitstipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Neue Messgeräte für Blutzucker sind oft unnötig

Neue Diabetesmittel wirken «bescheiden»

Pokerspiel mit der Hundenase