Die SBB streichen das Check-in am Bahnhof

K-Tipp 07/2018 vom

von

Statt des bisherigen Check-ins am Bahnhof ­haben Flugpassagiere neu nur noch die Wahl eines ­teuren Hausdienstes.

Vor der Flugreise das Gepäck am Bahnhof einchecken ist praktisch. Bereits 2016 schränkten die SBB aber diesen Service massiv ein. Nun kommt es noch dicker: Am 4. April wurde das Check-in an Bahnhof­schaltern ganz eingestellt. Passagiere können ihr Gepäck am Bahnhof zwar auf­geben und an den Flughafen bringen lassen – das Check-in müssen sie aber selbst vor­nehmen. Für den Transport verlangen die SBB 22 Franken je Gepäckstück. Bei Expresslieferung gleichentags kommt eine 30-Franken-Pauschale hinzu. 

Als Alternative empfiehlt SBB-­Sprecher Reto Schärli den Haus­service. Passagiere von Swiss und Edelweiss könnten ihr Gepäck neu zu Hause abholen lassen. Der Transporteur checke das Gepäck am Flughafen ein. Nur: ­Dafür verlangen die SBB eine Pauschale von 40 Franken plus 22 Franken pro Gepäckstück. 

Karin Blättler von Pro Bahn Schweiz kritisiert: «Die Preise sind hoch, zumal der Passagier nicht mehr spontan einchecken kann, sondern im Voraus einen Abholtermin vereinbaren muss.»

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

SBB lassen Frühflieger im Stich

Bei Swiss checken es viele nicht

Fürs höfliche Warten bestraft