Süssstoffe: Dickmacher mit Diabetesrisiko

saldo 04/2018 vom | aktualisiert am

von

Eigentlich sollten sie schlank machen, weil sie den Zucker ersetzen. Jetzt gibt es aber erste Hinweise darauf, dass künstliche Süssstoffe zu Diabetes führen können.

Dessert mit Süsssto: Fördert die körpereigene Ausschüttung von Insulin (Bild: ISTOCK / GETTY)

Dessert mit Süsssto: Fördert die körpereigene Ausschüttung von Insulin (Bild: ISTOCK / GETTY)

Desserts, Süssgetränke, Zahnpasta, Kaugummis: In vielen Produkten stecken künstliche Süssstoffe. Zu bekannten Süssstoffen wie Aspartam oder Sacharin kommen immer wieder neue, zurzeit etwa Sucralose (siehe Tabelle). 



Künstliche Süssstoffe haben fast keine Kalorien. Das wäre eigentlich ideal für Menschen mit Diabetes und Übergewicht. Doch nun zeigt eine Studie der australischen Universität Adelaide: Süssstoffe schüt [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wasser senkt Diabetes-Risiko

Cholesterin-Medikamente: Höheres Risiko für Diabetes

Aufgespiesst: Kaffee