Das Unding: Bart nach Schablone

saldo 06/2019 vom

von

«Mit dieser tollen Bart-Schablone werden Sie zum Trendsetter, wenn Sie als Erster im Freundeskreis einen gut getrimmten ­Backenbart oder einen Bleistift­schnurrbart tragen!» So bewirbt Internethändler Enjoy­media.ch seine Plastikschablone für sieben Bart-Arten – vom Zickzack-­Backenbart bis zum Pyramidenschnauz. Kostenpunkt: Fr. 14.90, inkl. Versand.

Der «einfache Backenbart» ist keine ­Herausforderung. Also wagt sich der saldo-Tester an den Zickzack-Bart. Rasierschaum auf die Backe, die gezackte, etwa 2 Millimeter dicke Schablone­ ­anpressen und mit dem Rasierer der Schablonenkante nach­fahren. Resultat: von Zickzack keine Spur. Neuer Versuch mit dem Bleistiftschnauz: Die Schablone drückt die Nase platt, ein spitzes Teil der Schablone presst sich in die Backe. ­Resultat: ein leicht schiefer Schnauz. 

Dem mittelalterlichen saldo-­Tester reichts. Er rasiert sich den Bart ganz ab – und sieht danach um vier, fünf Jahre jünger aus. Mindestens.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Weitere Tests: Akku-Barttrimmer

Das Unding: Wasabi-Balsam ohne Schärfe

Das Unding: Lippenlesen leicht gemacht