Abstimmungen: Keine Spur von Chancengleichheit

saldo 19/2018 vom

von

Die Bundeskanzlei hat das Abstimmungsbüchlein neu konzipiert und gestaltet. Noch immer aber steht dem Bundesrat viel mehr Platz für seine Argumente zur Verfügung als den Referendums- und Initiativkomitees.

Abstimmungen (Bild: Bundeskanzlei/ Thomas Hodel)

Abstimmungen (Bild: Bundeskanzlei/ Thomas Hodel)

Mit einer Auflage von 5,4 Millionen Exemplaren ist das rote Abstimmungsheft – umgangssprachlich das «Bundesbüchlein» – die grösste Publikation der Schweiz. Es wird jeweils vor den Abstimmungen in alle Haushalte verschickt. Und das ist nicht für die Katz: Laut der Bundeskanzlei ist es im Vorfeld der Abstimmungen «ein wichtiges Element der Meinungsbildung». Gemäss den Umfragen nach den Abstimmungen würden in der Regel «mind [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Prozesskosten: Besserer Zugang zum Gericht geplant

Internet-Zensur – wegen Casinos

Mehr Staat, weniger Freiheit