5 Fragen  zum Dampfgaren

K-Tipp Wohnen 02/2018 vom

Was ist der Vorteil beim Dampfgaren?

Beim Garen über Wasserdampf bleiben Vita­mine und Mineralstoffe erhalten. Steamer, wie die ­Geräte heute heissen, garen in der Regel sanft und ohne Druck – anders als der bekannte Dampfkochtopf. Steamer gibt es als Einbau­geräte oder freistehend.

Dauert Kochen im Steamer länger als im Dampfkochtopf?

Ja, denn in der Regel garen Steamer langsamer, aber auch schonender als der Dampfkochtopf.

Ist Dampfgaren schwierig?

Nein – wichtig ist aber eine gute Gebrauchs­anleitung zum Gerät. Zu bedenken ist auch: Soll das Gargut knusprig werden, muss das Gerät zusätzlich über eine Heissluft-, Grill- oder Mikrowellenfunktion verfügen.

Was kostet ein Steamer?

Einen einfachen freistehenden Steamer gibt es ab etwa 200 Franken, ein Tischgerät mit ­auf­einander stapelbaren Gefässen schon ab 30 Franken. Günstige Kombigeräte, mit denen nicht nur gedämpft, sondern auch gebacken werden kann, kosten etwa 350 Franken.

Gibt es günstige Alternativen zum Steamer?

Ein Bambuskörbchen oder ein Dämpfeinsatz aus Metall kostet nur ein paar wenige Franken. Einfach mit dem Gargut in eine Pfanne mit ­wenig Wasser stellen, Deckel drauflegen und so lange dämpfen, bis die gewünschte Weichheit erreicht ist.

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Wie viel Komfort brauchts?

Schneidemaschinen im Test

Nudelmaschinen: Frische Pasta selbst gemacht