Strassenverkehr: 3000 Franken retten Menschenleben

saldo 15/2018 vom | aktualisiert am

von

Jedes Jahr sterben Velofahrer und Fussgänger, weil Lastwagenfahrer sie beim Rechtsabbiegen übersehen. Warnsysteme ­könnten viele Unfälle ­verhindern. Doch ­viele Spediteure treten auf die Bremse.

Toter Winkel: Bei diesem Unfall in Zürich wurde die Velofahrerin nur leicht verletzt (Bild: JOHANNES DIETSCHI (NEWSPICTURES)

Toter Winkel: Bei diesem Unfall in Zürich wurde die Velofahrerin nur leicht verletzt (Bild: JOHANNES DIETSCHI (NEWSPICTURES)

Der Unfall ereignete sich am 22. August, um 14.20 Uhr. Der Lastwagen bog vor dem Tinguely-Museum in Basel rechts ab. Dabei überfuhr er einen Velofahrer. Der 70-Jährige starb am Unfallort. Bei solchen Unfällen ist der «tote Winkel» fatal: Der Chauffeur sieht aus seiner erhöhten Kabine nicht alle Bereiche neben der rechten Tür und an der Front. Biegt er rechts ab, besteht die Gefahr, dass er Velofahrer oder Fussgänger erfasst, die neben dem Laster gerad [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift saldo und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift saldo und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Gefahr für Velofahrer

Nachgefasst

So machen sich Velofahrer besser sichtbar