Beim Bohren in Bretter, Gipswände oder Beton  kommen Bohrschrauber, Schlagbohrer oder Bohrhammer zum Einsatz. Die Grundregeln:

1. oder 2. Gang?

Der erste Gang der Bohr­maschine ist ideal, um Schrauben gefühl- und trotzdem kraftvoll zu versenken. Den zweiten Gang mit hoher Drehzahl wählt man fürs schnelle Bohren.

Bei hartem Untergrund

Je grösser der Bohrdurchmesser bzw. je härter der Untergrund, desto besser ist es, mit dem ersten Gang und geringer Drehzahl zu arbeiten.

Vorsicht, Rückschläge!

Je höher das Drehmoment des Bohrers, desto heikler wirds, wenn er verklemmt – es kommt zum Rückschlag. Davor schützt man sich am besten mit dem zweiten Handgriff und festem Stand.